Österreich

Wien – Auf den Spuren von Franzl & Sissi

Da unser vor 2 Jahren gebuchter “Deal des Tages” abzulaufen drohte, entschlossen wir kurz vor Ostern für 2 Nächte nach Wien zu gehen. Am Flughafen Wien angekommen, kauften wir uns direkt eine Wurstsemmel, um den ersten Hunger zu stillen. Auf jeden Fall lohnenswert ist es, eine Wien Card zu besorgen, mit der man 24 bzw. 48 Stunden lang kostenlos die Öffis verwenden kann. Allerdings ist der Flughafen nicht in dieser Zone, deswegen mussten wir uns noch ein extra Ticket kaufen. Wir hatten uns im Vorhinein eine App heruntergeladen, welche es möglich macht, auch ohne Internet die wichtigsten Points of interest zu finden. Super ist auch, dass auch bei jeder Sehenswürdigkeit, Cafee, Bar, etc eine U-Bahn bzw. Tram Verbindung angegeben ist.

 

Hotel

Mit unserem Deal des Tages Gutscheins buchten wir das Amedia Hotel  im 4. Bezirk. Dieses Angebot machte uns einen Aufenthalt zum halben Preis möglich. Das Hotel war relative neu, obwohl das ziemlich in Rot gehaltene Design etwas gewöhnungsbedürftig war. Die Zimmer waren jedoch sehr sauber und das Frühstück lobenswert.

 

Shopping

Mariahilferstrasse

Nach unserer Ankunft ging es in die Mariahilferstrasse zum Shoppen. Hier findet Frau alles was das Herz begehrt. Gut erreichbar mit U-Bahn oder Tram, mitten in Wien und wenn das Shoppen zu anstrengend wird, kann man sich in kleinen Cafés ausruhen. In den meisten Cafés gibt es gratis Wifi.

 

Outlet Parndorf

Designer-Outlet-Straße 1, 7111 Parndorf

An unserem letzten Tag in Wien besorgten wir uns einen Mietwagen und düsten nach Parndorf. Da wir nahe Luxemburg auch ein Mc Arthur Glenn Outlet haben, waren wir sehr neugierig auf dieses & wurden nicht enttäuscht. Von Guess bis Uggs, Superdry, Villory & Boch etc. fanden wir alles was das Herz begehrt. Zum Glück meinte der Typ von der Autovermittlung er müsste uns einen Minivan geben, ansonsten hätten wir wahrscheinlich nicht genug Platz für unsere Tüten gehabt.

 

Essen & Trinken

Radatz

Neubaugasse 7, 1070 Wien

Das Highlight für mich waren jedoch nicht die Geschäfte auf der Mariahilferstrasse, sondern ein in einer Seitenstraße versteckter Metzger namens Radatz, welcher den besten Leberkäse den ich je gegessen habe verkaufte. Er bietet auch deftige österreichische Mittagsmenüs wie Schweinsbraten zu wirklich annehmbaren Preisen an.

 

Bastei Beisl

Stubenbastei 10, 1010 Wien

Abends gingen wir dann in ein sehr gutes Restaurant nahe Stephansplatz essen. Obwohl das Bastei Beisl nur Gehminuten vom Stephansdom weg ist, sind die Preise erschwinglich. Ausgezeichnete österreichische Küche & gutes Bier sprechen für sich. Allerdings ist es sehr schwer hier einen Platz zu bekommen, größere Gruppen sollten auf jeden Fall reservieren.

 

Lutz

Mariahilfer Str. 3, 1060 Wien

Abends ließen wir den Tag in einer Bar namens: LUTZ ausklingen. Die Cocktails waren sehr gut. Die Bar war gut besucht, und erweckte den Eindruck, dass hier viel After Work gemacht wird.

 

Sightseeing

Schloss Schönbrunn

Am nächsten Tag stand Sightseeing am Programm. Mit der U-Bahn fuhren wir ca. 20 min. zum Schloss Schönbrunn. Vor dem Schloss war gerade ein Ostermarkt, und wir stärkten uns erstmals mit Lebkuchen.

 

Im Schloss selber nahmen wir an einer Audio Führung teil. Da wir nicht sonderlich viel Glück mit dem Wetter hatten, gingen wir nicht zur Gloriette oder in den Tierpark. Nach unserer Führung, und der Feststellung das die Souvenirs viel zu teuer sind, ging es mit der U-Bahn Richtung Museumsquartier.

Vorher aber machten wir noch einen Abstecher zum Ostermarkt.

 

Mumok

Wir schlenderten zum Mumok. Dort schauten wir uns seine Pop Art Ausstellung an. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich nicht sonderlich kunstbegeistert bin, aber diese Ausstellung hat mich echt geflashed. Zum Glück gabs gleich gegenüber ein Café, in welchem wir uns mit Bier und einem Toast stärken konnten.

 

Naschmarkt

Anschließend war es wieder Shopping Zeit. Wir besuchten den Naschmarkt, aßen sehr gute Palatschinken und gingen Richtung Kärntnertrasse.

 

Wien ist eine sehr schöne Stadt, im Sommer wäre es bestimmt noch viel schöner gewesen. Allerdings störte uns die Rücksichtslosigkeit verschiedener Menschen ein bisschen. Die österreichische Küche, das Kulturangebot und die Shopping Mall hat jedoch sehr vieles wieder gut gemacht. Wien wäre auf jeden Fall noch einmal einen Trip wert, allerdings nur bei schönem Wetter. Man merkt hier sehr den Mentalitätsunterschied zu anderen Bundesländern wie zum Beispiel Tirol, Salzburg oder der Steiermark.

 

 

Obwohl wir nach Lesben Bars und der LGBTQ Szene suchten, fanden wir sie nicht, bzw. nicht die guten Lokale. Wir waren kurz im Mango, allerdings schienen Frauen da nicht wirklich willkommen zu sein. Unsere Vermutung ist, dass hier nichts läuft, wenn keine Lesbenparty angesagt ist. Leider wurden wir enttäuscht, möchten es aber irgendwann einmal auf eine gute Lesben Party oder auf die CSD schaffen.