Italien

Trento – eine Stadt geprägt von 2 Kulturen

Trento, oder auf Deutsch auch Trient genannt, ist die Hauptstadt der Region Trentino-Südtirol. Wir beschlossen, nach unserer Tour durch die Prosecco Gegend noch einen Abstecher in diese Stadt zu machen. Faszinierend ist unserer Meinung nach die Mischung aus alter italienischer Kultur, die sich im Renaissance- und Barock Stil widerspiegelt, und den eher österreichischen Einflüssen der Bodenständigkeit Mitteleuropas. Die Stadt selber wirkt ziemlich modern und weltoffen. Vom Feeling her könnte man sie ein bisschen mit Mailand vergleichen. Die Landschaft rund um Trento ist wunderschön und die Lebensqualität ist ausgezeichnet.

 

Die romantische Altstadt befindet sich unterhalb des Castello del Buonconsiglio welches früher dem Kaiser als Residenz diente.

 

Hotel

NH Trento

Wir haben zum ersten Mal über Secret Escapes gebucht. Anfangs waren wir etwas skeptisch aber im Endeffekt hat alles wirklich prima geklappt. Wir haben das NH Trento zu einem Schnäppchenpreis bekommen.

Das Hotel ist ziemlich neu und liegt neben dem MUSE (Museo delle Scienze). Für 7€ den Tag gibt es einen Parkplatz in der Tiefgarage dazu. Das Hotelpersonal ist super freundlich und zuvorkommend. Erneut wurden wir gefragt, ob es für uns OK wäre, in einem Queen Size Bed zu schlafen. Natürlich war es für uns OK :P. Das Secret Escape Angebot beinhaltete 1 Nach und 2 Trento Cards. Die Zimmer waren groß und sauber. Zu Fuß erreicht man die Altstadt in ca. 15 min. Das Hotel liegt wirklich sehr gut, und wir waren mit dem Gesamtpaket mehr als zufrieden. Einziges Manko: Wir konnten nicht früher (12-13:00) einchecken, check in ist erst ab 15:00.

 

 

Sightseeing

Zu Fuß ging es in die wunderschöne Altstadt von Trento. Wir waren an einem Donnerstag da, und es war gerade Markttag. Viele Händler priesen ihre Waren oder Teilweise auch Ramsch an. Wir schlenderten durch die engen Gassen und shoppten ein bisschen.

 

 

Ein absolutes Highlight war jedoch die Überfahrt mit der Seilbahn „Funivia“ von Trento nach Sardagna. Die Fahrt dauerte kaum 2 Minuten und man hatte eine tolle Aussicht über ganz Trento. Achtung: nichts für Leute mit Höhenangst. Die Überfahrt war in der Trento Card inbegriffen, normalerweise bezahlt man max. 4€ dafür.

 

 

Essen & Trinken

In Trento gibt es sehr viele gute Restaurants und Bars. Wir wollten ursprünglich ein anderes Restaurant testen, gingen letztendlich aber ins Ristorante Antica Trattoria Due Mori in der Via S. Marco. Das Essen & der Wein waren wunderbar. Die Preise sind für Italien zwar etwas höher, jedoch bekamen wir als Dessert noch ein gutes Tiramisu, welches wir uns schon seit unserer Ankunft in Italien gewünscht hatten.

 

 

Viele süße Cafés tummeln sich rund um den Piazza del Duomo. Hier ist abends auch meist Live-Musik zu hören. Uns hat am besten das Scrigno del Duomo gefallen. Ein kleiner Tipp für Italien allgemein: Bier bekommt man hier selten in einem Bierglas. Besser nach einer Flasche fragen, wer keine Lust auf ein Weinglas hat.

 

 

Nada… Leider absolut keine Szene vorhanden. Wir haben vergeblich nach einer Lesben Bar gegoogelt aber nichts gefunden. Die Leute schienen zwar wirklich super freundlich und nett, wir würden aber Trento nicht unbedingt als Szenen-Stadt bezeichnen. Andere italienische Städte haben in diesem Bereich wesentlich mehr zu bieten. Nichts desto trotz haben wir uns als gleichgeschlechtliches Pärchen sehr wohl gefühlt.