Kroatien

Pula – Eine Reise nach Istrien

Kroatien – ein Land, welches sich nach dem Jugoslawienkrieg relativ gut erholte, und nun durch Urlaubsressorts an den wunderschönen Felsküsten glänzt. Unser 5-Tages Urlaub war ein Last Minute Angebot. Wir flogen das erste (und wahrscheinlich auch letzte Mal) mit Ryanair. Der Airline ist hier absolut keine Schuld zu geben. Was wir hassten war der Flughafen Frankfurt Hahn (sehr alt und unorganisiert) sowie verschiedene Leute im Flieger. Mal ganz ehrlich, Ryanair erlaubt eine gewisse Größe an Handgepäck, der Koffer ist extra zu bezahlen, aber warum lassen sie Leute mit riesigen Koffern durch, die dann kaum in das Gepäckfach passen? Wenn man Pech hat, ist kein Platz mehr, da ein Trottel vor einem mit einem Koffer, einem Rucksack und einer Tüte reist. So etwas müsste viel mehr kontrolliert werden. Verschiedene Leute waren auch leider sehr asozial und rücksichtslos.

Endlich in Pula angekommen, nahmen wir den Bus für umgerechnet ca. 5€ nach Verudela. Verudela ist südlich von Pula und besteht aus dem Park Plaza Resorts. Die Anlage ist gut bewacht, sauber und beinhaltet viele Freizeitaktivitäten, Bars und sogar einer eigenen Promenade. Sehr touristisch alles, den kroatischen Flair sucht man hier vergebens. Für alle Leute, die am liebsten alles so nah wie möglich u sich haben ist das aber perfekt.

 


 

Hotel

Unser Hotel war das Park Plaza Histiria. Unser Zimmer lag unter der Hotel-Schampus Bar – welch Ironie. Das Zimmer war sauber und hat seinen Zweck total erfüllt.

Endlich eingerichtet,  machten wir uns auf den Weg zum Pool. Also ganz ehrlich, wir 2 hoben total den Altersdurchschnitt. Es waren hauptsächlich Pensionisten da, die natürlich morgens um 7 alle Liegen besetzten. Das hat ziemlich genervt.

 

Strand

Zum Glück gab es ja auch noch den Strand. Insgesamt gibt es ca. 7-10 Möglichkeiten das Meer in Verudela zu genießen. Jeder Strand ist zu Fuß gut erreichbar. Ein paar davon haben wir getestet.

 

Yacht Club

Sonnenbetten auf Stein, zum Bezahlen. Der Meereinstieg ist über eine Leiter. Für unseren Geschmack etwas zu felsig und ungemütlich

 


 

Ambrela Strand

Ein weiterer Blue Flag strand, mit Kieselsteinen. Der Strand hatte allerdings nur Plastikliegen und keine Sonnenbetten. Etwas zu teuer für das Preis-Leistungsverhältnis.

 

Strand nahe dem Beach Villa Resorts (mit der Rutsche)

Für 140 Kuna bekamen wir ein Sonnenbett + Schirm & 2 Bier (oder Cola). Der Strand war einer der größeren und lag vor einem Pinienwald. Abenteurer konnten sich im Adventure Water Park austoben. Alles gegen Bezahlung versteht sich. Leider war das Strandpersonal sehr inkompetent. Erst gegen 10:30 wurden Liegen und Schirme aufgebaut, und wir hatten 2x das Pech das unser Schirm kaputtging. Nichts desto trotz chillten wir hier sehr gut und kuschelte zur Verwunderung so mancher Hausfrauen ausgiebig auf unserem riesigen Sonnenbett.

 


 

Am 1. Abend suchten wir via Tripadvisor App das E&D. An dieser Stelle möchten wir Trip Advisor nicht schlecht machen, da die Qualität der Infos immer sehr zufriedenstellend ist – jedoch war das E&D nicht dort, wo es laut App eingezeichnet wurde. Dadurch machten wir einen Umweg von fest 2km zu Fuß. Aber dadurch fanden wir auch eine Beach Bar namens Zeppelin, die sehr zu empfehlen ist. Die Kellnerin war so freundlich und hat uns gleich eine gute Pizzeria in der nicht weit entfernten Stadt Pula empfohlen, die wir am nächsten Tag testeten.

Als wir aber endlich das E&D fanden, waren wir sehr froh. Das essen war OK. Wir hatten Spaghetti, die sehr gut waren aber eine sehr kleine Portion. Wir waren einfach nur froh, endlich etwas Essbares gefunden zu haben.

 


 

Am 2. Abend fuhren wir mit einem Retro Bus (so sehne die Buse wohl noch in Kroatien aus) in die Stadt Pula. Eigentlich wollten wir nur die Pizzeria finden, aber durch Zufall sahen wir alle wichtigen Sehenswürdigkeiten von Pula: Das Amphitheater, den Tempel und ein paar Kirchen.

 


 

Essen & Trinken

Pizzeria Jupiter

Castropola 42, 52100 Pula

Versteckt in einer kleinen Gasse fanden wir die Pizzeria. Das Mädchen aus der Beach Bar hatte nicht gelogen. Die Pizza war göttlich. Für 2 Pizzen, 0,5l Wein 1 Flasche Wasser und 2 šljivovica (typischer Kroatischer Schnaps) haben wir nur 130 Kuna bezahlt, weniger als für unser Sonnenbett. Das Personal war zwar etwas gestresst aber das Preis-Leistungsverhältnis hat dies auf jedenfalls ausgeglichen.

 


 

Solltet ihr Eis lieben, kauft kein Eis bei einem Verkäufer auf der Haupteinkaufstrasse, in der Seitengasse gegenüber vom DM findet ihr das beste Eis.

 

Brajda

Kandlerova ul. 34, 52100 Pula

eine kleine gemütliche Weinbar, die eine sehr große Auswahl an Weinen, Champus und hauseigenen Schnäpsen besitzt. Super Bedienung, gute Empfehlungen und Kenntnisse der Kellnerin. Verschiedene kalte Platten, passend zum Wein werden auch angeboten.

Diese Weinbar sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

 

Zeppelin

Zlatne Stijene, uvala Saccorgiana, Verudela, 52100, Pula

Coole Beach bar, die wir durch Zufall entdeckten. Die Drinks sind super köstlich und die Aussicht ist atemberaubend. Versteckt hinter ein Paar Pinien kann man den Sonnenuntergang beobachten.

 


 

 

Wir haben uns in Kroatien sehr wohl gefühlt. Bis auf ein paar doofe Blicke von verschiedenen Touristen gab es keine Art von Diskriminierung. Aber wir müssen auch dazu sagen, dass wir nicht die Sorte von Pärchen sind, die sich permanent küssen oder anfassen. Im Großen und Ganzen waren die Kroaten sehr herzlich zu uns, und der Taxifahrer zum Flughafen war sogar schon einmal in Luxembourg.

 

 

Unser Video zu diesem Trip findet ihr hier