Destinationen, Österreich

Tux Tux Hintertux – 1 Woche im schönsten Skigebiet Österreichs

Das Zillertal – ein südliches Seitental des Inntals im österreichischen Bundesland Tirol ist eine exzellente Wahl um einen wunderschönen Ski-Urlaub zu verbringen. Wir verbrachten eine exzellente und ereignisreiche Woche im kleinen Örtchen Hintertux, der Ort in dem das Ed Sheeran sein neues Video „PERFECT“ drehte.

 

Ski-Gebiet

 

Ski- & Gletscherwelt 3.000

Durch den Hintertuxer Gletscher ist in diesem Skigebiet 365 Tage im Jahr Schnee garantiert und von Oktober bis Mai gibt’s sogar eine Pulverschnee-Garantie! 196 km lange Pisten jeden Schwierigkeitsgrades, unberührte Tiefschneehänge und anspruchsvolle Buckelpisten lassen das Herz eines jeden Wintersportlers höher schlagen. Sobald alle Lifte ab dem 1. Dezemberwochenende offen sind, geht‘s vom anspruchsvollen und abwechslungsreichen Ferienparadies Eggalm zum Sonnenplateau Rastkogel und weiter über die atemberaubende Panoramaabfahrt oder Pendelbahn 150er Tux zum „Vergnügungsviertel“ Penken mit Penken Park & Harakiri-Abfahrt. Wir haben lediglich das Gletschergebiet Hintertux getestet und waren begeistert! Obwohl noch nicht alle Abfahrten auf waren, hatten wir 5 unvergessliche Pistentage.

Das Wetter konnte nicht perfekter sein, lediglich am 1. Skitag hatten wir ein bisschen Pech, obwohl sich der Tag noch zu einem richtigen Abenteuer entwickelte, aber lest selbst:

 

Der erste Skitag wäre gut überstanden. Was war das für ein Abenteuer. Unser Hotel bietet jeden Montag einen Skitag mit einem Pisten Guide an, der den Gästen das Skigebiet zeigt. Auf Grund des krassen Schneefalls und des Windes traute sich aber keiner der anderen Gäste raus, so waren wir nur zu zweit mit Toni. Toni ist ein 70 jähriger pensionierter Skilehrer, der aber noch einiges drauf hat. Unter grenzwertigen Bedingungen fuhren wir auf 3.400m Höhe. Die Aussicht wäre wohl atemberaubend gewesen, allerdings reichte unsere Sicht bis zur Hand. Los ging es also, schließlich mussten wir auch irgendwie runter. Der Fakt das wir beinahe die einzigen auf der Piste waren, schien unseren Toni aber nicht zu beunruhigen. Wie eine Bergziege lozte er uns in die auf 3075m gelegene Gletscherhütte. Natürlich fuhren wir im Schritttempo, und landeten gefühlte 100 Mal im Schnee.  Auf der Hütte angekommen, stellte sich die Frage ob der Wirt uns mit dem Pistengerät mit runter nimmt oder ob wir selbst fahren. Naja, ganz geheuer war uns das Ganze nicht, aber wir bezwangen ca. 1.000 Höhenmeter mit den Skier. Heil angekommen, tranken wir noch einen Schnaps mit Toni und waren schon ein bisschen stolz auf unsere Leistung am ersten Skitag.

 

 

So verbringt ihr einen perfekten Tag im Skigebiet Hintertux:

 

  1. 08:15: Treffpunkt Talstation Hintertux
  2. Mit der Gletscherbahn 1, 2 und 3 geht es auf insgesamt 3.250m rauf. Oben angekommen heißt es erstmals Skier anschnallen und Aussicht genießen. 

     

  3. Nehmt die Abfahrt 5 Ripensattel runter zum 3er Schlegeis. Diese Abfahrt ist herrlich und wenn das Wetter gut ist, glitzert sogar der Schnee
  4. Oben angekommen gibt’s mehrere Optionen: wir empfehlen euch die Option Fun: nehmt die Abfahrt zum Olperer 1 oder 2. Dieser Schlepplift liegt direkt am Funpark. Schaut ihn euch an, vielleicht traut ihr euch ja einmal springen. Falls nicht, sind bestimmt ein paar Profis unterwegs, die ihr beobachten könnt.
  5. Nehmt die Abfahrt 9 Olperer 1 runter und wechselt danach auf die 5. Von der 5 geht’s wieder zum 3er Schlegeis.
  6. Nachdem ihr den 3er Schlegeis überstanden habt (die Lift ist relativ alt und langsam) empfehlen wir euch noch einmal zum Olperer Schlepplift zu fahren. Allerdings müsst ihr euch nun vom Tal aus gesehen rechts halten, in Richtung Lärmstange 2 Lift. Am besten nehmt ihr die Abfahrt 9, und wechselt anschließend auf die 11a, von da gelangt ihr auf die 11. Unten angekommen müsst ihr nur noch in den Sessellift Lärmstange 2 steigen. 

     

  7. Oben angekommen gibt es 2 Möglichkeiten: Ausstieg rechts: Piste 11 zum Schlepplift Kaserer 1 oder Ausstieg links. Ausstieg links ist zwar schöner, allerdings muss man noch ca. 200m auf einer geraden stapfen. Wir entscheiden uns für Ausstieg rechts:
  8. Nehmt die Abfahrt 12 zum Kaserer 2 Schlepplift. Diese Piste ist wirklich wunderschön. Kaserer 1 ist leider nicht snowboardfreundlich. Unten angekommen, geht es wieder rüber in Richtung Olperer, dazu müsst ihr die Piste 11 nehmen, in Richtung Lärmstange 2. Fahrt die Piste 3 jedoch weiter, und ihr kommt direkt am Tuxerfernhaus raus. 

     

  9. Mit einem normalen Tempo wäre es nun ca. 11:00. Noch etwas zu früh für den Aperitif, deswegen würden wir euch zuerst die Talabfahrt Nr. 2 bzw. 2a (viel schöner) empfehlen. Unten angekommen, geht es mit der 6er Sommerberghabn hoch zur Talstation vom Gletscherbus 2.
  10. Bald habt ihr es geschafft und es ist Aperitifs Zeit. Allerdings würden wir euch vorher noch eine Fahrt mit der 4er Tuxerjochbahn empfehlen. Die Piste 17 ist eine der schönsten Pisten im Skigebiet. 

     

  11. Nach einer herrlichen Fahrt unten angekommen geht es zum Wohlverdienten Aperitiv in die Gletscherhütte. Nehmt dazu Gletscherbus 2 & 3, fährt die Abfahrt 5 und mit dem 3er Schlegeis hoch. Herzlichen Glückwunsch, es ist nun ca 13-14:00 und ihr habt den Tag fast überstanden.
     
  12. Je nach Müdigkeit würden wir die Talabfahrt entweder direkt nach Hintertux (Piste 1, sofern offen) oder Piste 2 zum Gletscherbus 1 als Abschluss empfehlen.

Hütten

Wir waren lediglich im Gletscher Ski-Gebiet unterwegs, da die Skigebiete in Finkenberg, Mayrhofen und die Ahornbahn erst im Dezember ihr offizielles Opening haben. Am Hintertuxer Gletscher gibt es insgesamt 6 Hütten. Einige der Hütten waren jedoch noch geschlossen. Unsere Highlights:

Gletscherhütte – 3075m

Ein Geheimtipp, der uns von unserem Skiguide gezeigt wurde. Auf 3075m gelegen isst man hier traditionelle österreichische Spezialitäten und bekommt einen ausgezeichneten Tee. Die Hütte ist Entweder mit dem Sessellift Schlegis erreichbar oder mit dem Gletscherbus 3. Wir würden jedoch den Sessellift empfehlen, da mit der Gondeloption noch ein kleines Stück bergauf zurück zu legen ist.

Die Preise in dieser Hütte sind jedoch etwas teurer im Vergleich zu den umliegenden, jedoch gibt es im gesamten Skigebiet nirgends so eine schöne Aussicht

Tuxer Fernhaus – ca. 2.600m

Das Tuxer Fernhaus ist relativ einfach über den Gletscherbus 2 erreichbar. Dieses Restaurant beinhaltet einen Selbstbedienungsbereich und einen Bereich in dem man serviert wird. Die Preise sind im bedienten Bereich zwar um ca. 20-50 Cent teurer, aber man sitzt einfach herrlich da. Obwohl das Restaurant relativ gut besucht ist, sind die Kellner auf zack und die Bedienung funktioniert ausgezeichnet. Die Beste Zeit für einen Besuch ist von ca. 14-15:00 (ab 15:00 Schatten auf der Terasse).

Après Ski

Natürlich gehört zu einem ausgekosteten Ski-Tag auch Après Ski. Möglichkeiten hierfür gibt es im Zillertal genug!. Wir logierten direkt in Hintertux, und feierten lediglich im Ort. Jedoch gibt es auch die Möglichkeit mit dem Skibus in die nächsten Ortschaften Lanersbach oder Finkenberg zu fahren. Auf der Piste selber am Gletscher ist eine ausgezeichnete Schirmbar zu empfehlen:

Tenne „Große Schirmbar“

Diese Schirmbar befindet sich direkt an der Piste, kurz vor der Gondel Gletscherbus 1. Ein perfekter Ort um vor der Talabfahrt (mit der Gondel, da die Talabfahrt Piste noch gesperrt war) etwas zu trinken und eine kleine Pause zu machen. Da wir sowieso mit der Gondel runter mussten, hatten wir auch kein schlechtes Gewissen, als wir das ein oder andere Glas zu viel getrunken haben.

Tenne Hohenhaus Hintertux

Diese Tenne ist die Mutter aller Tennen und befindet sich direkt an der Talstation der Gletscherbahn 1. Ab 10:30 geht in der Tenne der Après Ski los, bis 20:00, pünktlich zum Abendessen. Das coole an diesem Lokal ist, dass in der Hauptdisco ein totales Rauchverbot ist. In Österreich ist bis dato das Rauchen in Restaurants noch erlaubt. Jeden Tag legt ein DJ die perfekten Après Ski Songs auf. Das Highlight: Tux Tux Hintertux, die Hymne des Dorfes. Jeden Donnerstag ab November ist des Weiteren ein special Act aus der Partyszene eingeladen. Bei uns sorgte Willi Herren für Stimmung. Für all diejenigen die Hunger verspüren, empfiehlt sich Joes Pizza Eck.

Hotel

Hotel Vierjahreszeiten Hintertux

Dieses Hotel ist mit einem Wort zu beschreiben: PERFEKT! Besser geht’s eigentlich nicht. Wie ihr ja aus unseren Vorberichten bereits lesen konntet, sind wir Fans vom Alpinjuwel in Hinterglemm. Jedoch müssen wir zugeben, dass sich das Vierjahreszeiten den 1. Platz in unserer Besten-Liste durchaus verdient hat. Die Lage ist einfach nur super: Direkt in Hintertux an der Talstation der Gletscherbahn 1. Zum Après Ski in die Tenne dauert es 2 Minuten. Das 4 **** Hotel glänzt durch diese totale Unkompliziertheit: Parkplätze gibt es direkt (und gratis) vor dem Hotel, das freundliche Personal ist hilfsbereit und unsere Zimmer waren auch schon vor dem eigentlichen Check-Inn um 15:00 fertig und wir fühlten uns ab der 1. Sekunde im Hotel wohl. Wellness ist ab 7:00 auf, und Frühstück gibt’s ab 7:30.

Im Hotel selbst gibt es mehrere Zimmerkategorien, wobei wir uns für das Zirbenzimmer Silberdistel entschieden haben. Unser Zimmer lag zum Hang gelegen, war geräumig und sauber. Das Bett himmlisch weich. Der im Zimmer eingebaute Kachelofen verteilt die Wärme ausgezeichnet im Zimmer.

Das Vierjahreszeiten ist ein familiengeführtes Hotel. Chefin Silvia ist wirklich eine Wucht, sehr kompetent und man merkt, dass Sie ihre Arbeit liebt und begeistert von der Region ist.

Die ¾ Pension (Frühstück, Nachmittagsjause & Abendessen) lässt wirklich keine Wünsche offen. Soviel wie in dieser Woche haben wir schon lange nicht mehr gegessen. Für jeden Gaumen ist etwas dabei und die Küche ist auch gerne zu Extrawünschen bereit.

 

Wir waren uns Anfangs am Sektempfang nicht sicher, ob wir als LGBTQ Pärchen im Vergleich zu dem eher pensioniertem Klientel in dieses Hotel passen würden, müssen aber sagen, dass wir uns bis dato noch in keinem Hotel wohler gefühlt haben. Abschließend können wir uns nur für die nette Gastfreundschaft bedanken und werden auf jeden Fall wieder kommen. Wer sich im Vierjahreszeiten nicht wohlfühlt, dem kann nicht mehr geholfen werden :P

 

 

 

Hierbei handelt es sich um kein bezahltes Sponsoring, wir haben den Urlaub selbst finanziert.